Download e-book for kindle: Betriebswirtschaftliches Management öffentlicher Theater und by Michael Schugk

By Michael Schugk

Öffentliche Theater und Orchester unterliegen seit Jahrzehnten einer chronischen Finanzkrise. Diese Arbeit geht der Suche nach spezifischen Ursachen dieser Krise im deutschsprachigen Raum nach. Im Mittelpunkt steht dabei der kausale Zusammenhang zwischen dem Verhalten des Theater- bzw. Orchestermanagements und dem dieses Verhalten zumindest teilweise begründenden ordnungspolitischen Rahmen. Der Vergleich mit anderen, overseas bestehenden Systemen der Kunstförderung läßt dabei interessante Rückschlüsse zu und verdeutlicht, daß im Kunstbetrieb im deutschsprachigen Raum außergewöhnlich viele Phänomene der Ineffizienz vorzufinden sind. Es werden Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt, wie die finanziellen Probleme gemindert werden können.

Show description

Read or Download Betriebswirtschaftliches Management öffentlicher Theater und Kulturorchester PDF

Similar management books

Gerard Blokdijk, Ivanka Menken's Capacity Management Handbook, Monitor, Analyze, Tune, Manage PDF

Expert technical roadmap to IT provider ability administration with coverage, goal, Scope, company Justification, target, goal, function & accountability, KPI, conversation Plan & different organizational template assets.

New PDF release: Verspätete Projektabbrüche in F&E: Eine

Fehlschlagende Projekte - insbesondere im Umfeld von Forschung und Entwicklung - werden häufig erst wesentlich später abgebrochen, als eine cause, ökonomische Betrachtung empfehlen würde. Durch solche verspäteten Abbrüche entstehen Unternehmen jedoch hohe Effizienz- und Effektivitätsverluste. Da die klassisch-ökonomische Theorie dieses Phänomen nicht zufrieden stellend erklären kann, greift Eric Zayer auf Erkenntnisse der verhaltensorientierten Escalation-of-Commitment-Forschung zurück, um die Ursachen verspäteter Abbrüche zu identifizieren und zu strukturieren.

Download e-book for iPad: Non-Governmental Organizations and Development by David Lewis

Non-governmental businesses (NGOs) are excessive profile actors within the box of overseas improvement, either as services of companies to susceptible participants and groups and as campaigning coverage advocates. This e-book offers a severe creation to the wide-ranging subject of NGOs and improvement.

Additional info for Betriebswirtschaftliches Management öffentlicher Theater und Kulturorchester

Example text

Allerdings konnten fur einzelne Kunstinstitutionen, auch innerhalb derselben Kunstsparte und bei vergleichbarer Größe des Etats, mitunter gravierende Unterschiede im Preisverhalten der Besucher festgestellt werden. Grundsätzlich dürften die fur den Bereich der Abonnenten ermittelten Preiselastizitäten der Nachfrage aufgrund der großen Abnahmemengen höher sein als im Falle des Einzelverkaufs. 8 2 Neben der Preiselastizität der Nachfrage spielt auch die Einkommenselastizität der Nachfrage eine Rolle in bezug auf die Nachfragereaktion.

87Hi1ger (1985), S. 190. 38 steht zwischen der Einkommensvariablen und dem Theaterbesuch. Personen der niedrigeren Einkommensklassen sind eindeutig unterrepräsentiert, Personen der höheren Einkommensklassen dagegen deutlich überrepräsentiert. Allerdings bilden die mittleren Einkommensklassen den Hauptteil des Theaterpublikums. 88 Schließlich scheint der Theater- bzw. Konzertbesuch auch mit der Variablen Beruf positiv korreliert zu sein. Angestellte, Beamte und Selbständige sind überproportional vertreten, der Publikumsanteil der Arbeiter hingegen ist ganz offensichtlich sehr gering.

100 . ; . ), (1987): Vergleichende Theaterstatistik 1949/50 -1984/85, S. 32ff. ): Jährliche Theaterstatistiken 1985/86 - 1990/91. ), (1993), S. 26. 2 eine deutlich übermäßige Entwicklung der Kosten pro Aufruhrung feststellbar. Für den Beobachtungszeitraum konnte eine Kostensteigerung der einzelnen Aufruhrung um das Viereinhalbfache festgestellt werden. Der Index der Großhandelspreise wird somit um mehr als das Doppelte übertroffen. Auch fiir die Kulturorchester ist die überproportionale Kostenentwicklung ab Anfang der achtziger Jahre auffallend, obwohl der Index der Großhandelspreise fiir diesen Zeitraum relativ konstant bleibt.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 41 votes